Bürgerservice und Rathaus
begin content

Förderprogramm zur CO2-Minderung im Gebäudebereich der Stadt Herzogenaurach

Das Förderprogramm zur CO2-Minderung im Gebäudebereich der Stadt Herzogenaurach (in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Energie der lokalen Agenda 21) bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten, Maßnahmen zur CO2-Minderung durchzuführen und dabei eine erhebliche finanzielle Unterstützung durch die Stadt Herzogenaurach zu bekommen. Es werden sowohl Wohngebäude als auch Nichtwohngebäude gefördert.

Fördermöglichkeiten:

1. Energieausweis mit Vor-Ort-Beratung

Mit diesem Förderbaustein werden die energetische Bestandserhebung und die Beratung über sinnvolle Sanierungsmaßnahmen gefördert. Sie erhalten Auskunft über den Zustand Ihres Gebäudes und Maßnahmen zur Energieeinsparung. Auch die zu erwartenden Kosten werden aufgelistet und die Amortisationszeit gegenübergestelt.

Die Stadt Herzogenaurach fördert die Erstellung von Energieausweisen auf Bedarfsgrundlage mit einer vorausgehenden Vor-Ort-Beratung oder gleichwertigen Beratung. Die Vor-Ort-Beratung (oder vergleichbares) ist Vorraussetzung für die Förderung von Sanierungen (Gesamtkonzepte und Einzelmaßnahmen).

2. Gebäudesanierungen - Gesamtkonzepte

Wärmeschutzmaßnahmen an Altbauten verursachen hohe Kosten, bringen allerdings auch eine hohe Energieersparnis und entsprechende CO2-Minderung. Die Stadt Herzogenaurach fördert deshalb die Maßnahmen mit maximal 4.000 € für die erste Wohneinheit und pauschal 300 € je weitere Wohneinheit  (bis max. 11 zusätzliche Wohneinheiten). Damit ergibt sich eine maximale Förderhöchstgrenze von 7.300 €.

3. Gebäudesanierungen - Einzelmaßnahmen

Dieser Förderbaustein umfasst Einzelmaßnahmen zur Wärmedämmung und Verbesserung des Wärmeschutzes an bestehenden Gebäuden. Förderfähig ist die Verbesserung des Wärmeschutzes von Außenwänden, Kellerdecken oder Wand- und Bodenflächen zum Erdreich, Dächern bzw. obersten Geschossdecken von Gebäuden und der Austausch von Fenstern und Außentüren. Die Förderhöchstgrenze beträgt hier 4.800 €.

4. Förderung von Neubauten (Passivhaus oder KfW-Effizienzhaus 40)

Gerade bei der Errichtung von Neubauten muss vorausschauend an energiesparende Bauweise gedacht werden. Es werden Neubau-Maßnahmen gefördert, die den Standard KfW-Effizienzhaus 40 (oder vergleichbares) oder den Passivhaus-Standard erfüllen. Die Stadt Herzogenaurach fördert diese Neubauten mit pauschal 2.500 €.

Was ist ein Passivhaus? Qualitätsanforderungen - Beispiele in Herzogenaurach - Fördermöglichkeiten ...mehr