Menu
Search term suggestions
Where do I do what?
Current issues / events
 

Fairtrade-Town Herzogenaurach

Herzogenaurach wurde im Jahr 2019 für weitere zwei Jahre „Fairtrade-Town“ zertifziert. Das Prüfgremium des TransFair e.V. – Fairtrade Deutschland hat der Stadt Herzogenaurach bestätigt, dass sie die Kriterien, die für eine Zertifizierung zur Fairtrade-Town notwendig sind, weiterhin erfüllt:

  • Die Koordinierung aller Aktivitäten zur Bekanntmachung des fairen Handels in der Stadt durch eine Steuerungsgruppe.
  • Ein Beschluss des Stadtrates, im Rathaus und bei Veranstaltungen mindestens zwei Fairtrade-Produkte anzubieten.
  • In mindestens fünf Geschäften und drei Restaurants sollen faire Produkte zu kaufen sein.
  • Jeweils mindestens eine Schule, eine Kirchengemeinde und ein Verein verwenden Fairtrade-Produkte und führen Bildungsaktivitäten durch.
  • Die örtlichen Medien berichten von den Aktionen

Die Stadt Herzogenaurach erhielt im März 2013 als erste Kommune im Landkreis Erlangen-Höchstadt den Titel "Fairtrade-Town".

Was ist Fairtrade?

Zahlreiche Erzeuger in den sogenannten Entwicklungsländern produzieren zu Niedrigstlöhnen und unterliegen dem hohen Druck des Weltmarktes, schwankenden Preisen sowie dem lokalen Zwischenhandel. Die Folge sind Ausbeutung, Arbeitslosigkeit, Kinderarbeit...

Fairtrade ist eine Strategie gegen diese ausweglose Abwärtsspirale, denn

  • Erzeuger (Bauern-Kooperativen und Plantagen) erhalten für ihre Produkte ein stabiles Einkommen;
  • Kleinbauern aus benachteiligten Regionen des Südens erhalten Marktzugang in den Norden;
  • langfristige und möglichst direkte Handelsbeziehungen werden gefördert;
  • Angestellte auf Plantagen erhalten im Minimum den gesetzlichen Mindestlohn, Schutzkleidung und soziale Vorsorge;
  • soziale Gemeinschaftsprojekte vor Ort werden unterstützt.

Fairtrade im Alltag

Fairtrade-Produkte

Die Produktpalette ist sehr vielfältig und reicht neben Bananen, Kaffee, Tee und Zucker bis hin zu Fußbällen, Reis, Schokolade, Süßigkeiten, Fruchtsäften, Wein, Kinderspielzeug, (Natur- und Pflaster-) Steine, Blumen und Baumwolle.

Fair Einkaufen - aber wie?

Der Begriff "fair" ist nicht geschützt, deshalb gibt es verschiedene Labels, die fairen Einkauf garantieren. Nähere Informationen zu den Labels sind unter den angegebenen Links zu finden.

Fairtrade in den Kirchengemeinden

Verkauf von Fairtrade-Produkten in den Kirchengemeinden, Produkte: Kaffee, Tee, Schokolade, Gewürze sowie saisonales Kunsthandwerk.

Pfarrgemeinde St. Magdalena

Einmal im Monat nach den Gottesdiensten am Samstag und Sonntag (Ankündigung im Pfarrbrief und Amtsblatt) im Foyer des Pfarrzentrums, Kirchenplatz 4.

Pfarrgemeinde St. Otto

Jeden dritten Sonntag im Monat nach dem "Jungen Gottesdienst", der um 10.15 Uhr beginnt, Theodor-Heuss-Str. 14.

Ev. Kirchengemeinde

Jeden ersten Sonntag im Monat nach den Gottesdiensten um 9.30 Uhr und 11.00 Uhr, Kirche Von-Seckendorff-Str. 3 und Martin-Luther-Haus, Martin-Luther-Platz 2.

Faire Herzogenaurach Schokolade

Im Herbst 2019 ist eine neue faire Herzogenaurach Schokolade geplant.

 

Bei der Stadtmesse am 13. April 2019 wurde am Info-Stand der Fairtrade-Steuerungsgruppe auf die Rezertifizierung angestoßen.

Contact

Stadt Herzogenaurach

Amt für Planung, Natur und Umwelt
Agendabeauftragte
Frau Preinl
Telefon +49 (0) 9132 / 901-232
E-Mail preinl@herzogenaurach.de 

Amt für Stadtmarketing und Kultur
Telefon +49 (0) 9132 / 901-127
E-Mail stadtmarketing@herzogenaurach.de 

Events

Category: Agenda 21