Menü
Suchergebnisse
Was erledige ich wo?
Aktuelles / Veranstaltungen
 

hin&herzo Projektpreis 2022

Die Stadt Herzogenaurach verleiht auch in diesem Jahr den hin&herzo-Projektpreis. Die Preisträgerin Stefanie Manhillen erhält den Preis für ihr Projekt „#neue_matrix?“.

Verleihung und Präsentation

Am Freitag, 23. September 2022, verleiht Erster Bürgermeister Dr. German Hacker den hin&herzo-Projektpreis 2022 an Stefanie Manhillen. Die Verleihung findet um 18.30 Uhr im Hof bzw. der Scheune der ehem. Bäckerei Lang, Hauptstraße 34, statt.

Eine herzliche Einladung ergeht an alle Interessierten, daran teilzunehmen! Im Anschluss an die Verleihung stellt Stefanie Manhillen ihr Projekt im Rahmen der Performancedarbietung PERPLEXIVEN zusammen mit den Tänzerinnen Anna Lu Masch und Claudia Reiff sowie dem Cellisten Philipp Matthias Kaufmann vor. PERPLEXIVEN ist eine ca. 45-minütige improvisatorische Performance aus Musik (Cello), Tanz und Live-Zeichnung, die die Zuschauer*innen immer mehr mit einbezieht. Die Zuschauer*innen verlassen ihren gewohnten Standpunkt und werden zu Akteuren. Sie werden zu Handelnden, die neue Sichtweisen einnehmen. Wo zuvor Festigkeit und Regelhaftigkeit herrschte, eröffnen sich nun neue Perspektiven, die erstaunen und verwundern. Dies passt zu unserer Zeit der Umbrüche, in der Krise zur Chance für einen Neuanfang werden kann.

Sponsor des hin&herzo-Projektpreises 2022 ist die VR-Bank Metropolregion Nürnberg eG. Der Eintritt ist frei.

Preisträgerin Stefanie Manhillen

Der diesjährige Projektpreis wird an Stefanie Manhillen für das Projekt „#neue_matrix?“ verliehen. Die Arbeiten von Stefanie Manhillen bewegen sich zwischen den Genres und verbinden Objekt-Kunst mit gezeichneten, gesprayten und gemalten Bildern, Fotografie mit Malerei, Text mit Collage, bildnerische mit performativer Kunst. Dabei arbeitet sie mit anderen Menschen zusammen, mit anderen Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, mit Menschen jeglicher Herkunft, jeden Alters, aus verschiedenen Kulturen und Lebenswelten, auch inklusiv. Ihre Kunst ist von einer hinterfragenden Haltung und suchenden Offenheit geprägt. Deshalb sind ihre Werke beweglich und zu immer neuen Standortbestimmungen bewegend. Was sie antreibt, ist die Faszination für die Kontraste und Widersprüche dieser Welt. Und der Kick, der durch deren Spannungen und Energien entsteht. Dabei lässt sie sich vom Unbewussten leiten. („Ich bin mir sicher, es ist klüger als das Bewusste!“) Ihre Ausdruckformen sind so offen, spielerisch, kontrastreich und tiefgründig wie die Themen. Ihre Arbeiten funktionieren als Konstellationen oder als singuläre Werke, als Ausstellung oder als Aktion. Sie können Exponat-Inseln, Aktions-Zünder, Szenen-Begleiter, Gefühls-Manifestierer oder Ereignis-Protokollanten sein.

Auszeichnung der Jury

Die Jury würdigte bei der Bewertung insbesondere die Vielfalt des Schaffens und die Flexibilität der Projekte. Zeichnungen, Plastiken, Malerei, Sätze, Kurztexte, Sprachbausteine, Fragen und Antworten sowie grafische Elemente fügen sich zu einem spannenden Gesamtprojekt zusammen, das – so die Jury – hervorragend das Thema PERSPEKTIVEN bearbeitet und somit „hin&herzo – Das Kulturfestival 2022“ bereichern würde. Beeindruckend fand die Jury ebenso die tiefgehende, immer auch fragende, aber auch oftmals humorvolle Bearbeitung der Themen, die typisch für die Arbeiten von Stefanie Manhillen ist. Für „hin&herzo – Das Kulturfestival 2022“ mit dem Thema PERSPEKTIVEN wird Stefanie Manhillen in dem oben beschriebene Rahmen und der oben beschriebenen Arbeitsweise etwas Neues schaffen, dass das Festivalthema perfekt umsetzt und auch die Besucher*innen interaktiv beteiligt. Dadurch kann auch bei den Gästen des Festivals ein Perspektivwechsel ermöglicht werden.

Information und Bewerbung

Stadt Herzogenaurach
Amt für Stadtmarketing und Kultur

Herr Biehler
Wiesengrund 1
91074 Herzogenaurach

Telefon +49 (0)9132 / 901-120
E-Mail kultur@herzogenaurach.de