Menü
Suchvorschläge
Was erledige ich wo?
Aktuelles / Veranstaltungen
 

Agenda 21 für Herzogenaurach

Was ist die Agenda 21?

Agenda (lateinisch: was zu tun ist) steht für Handlungsprogramm, 21 für das 21. Jahrhundert. Agenda 21 ist also ein Umwelt- und Entwicklungsprogramm, mit dem die Welt auf die gewaltigen Herausforderungen des 21. Jahrhundert reagieren soll. Dabei sollen ökologische, ökonomische und soziale Aspekte miteinander in Einklang gebracht werden.

Wie alles anfing

1992 in Rio de Janeiro fing alles an. Hier wurde die Agenda 21 auf dem bisher größten Umweltgipfel der Vereinten Nationen von 180 Staaten unterzeichnet.

Das Schlüsselwort "Nachhaltigkeit"

"Nachhaltige Entwicklung" ist das Schlüsselwort der Agenda 21. Dahinter verbirgt sich eine ganz einfache Idee: Eine nachhaltige Entwicklung befriedigt die Bedürfnisse unserer Generation, ganz gleich ob im Norden oder im Süden, ohne die Lebensgrundlage künftiger Generationen zu gefährden.

Wer kann sich beteiligen?

Jede Bürgerin, jeder Bürger, Interessenvertretungen, Verbände, Kirchen, Schulen, die Stadtverwaltung, denen ein lebenswertes Herzogenaurach am Herzen liegt.

Agenda-Beirat

Der Beirat bietet als Zusammenkunft von Vertretern(innen) aller Arbeitskreise sowie weiterer am Prozess Beteiligter Raum für die Information und Diskussion der Arbeitsergebnisse, Maßnahmen und Empfehlungen der Arbeitskreise.

Kontakt

Agenda-Beiratssprecher
Herr Piniek
Telefon +49 (0) 9132 / 4957

Stellvertretender Beiratssprecher
Herr Kollinger
Telefon +49 (0) 9132 / 62191

Protokolle der letzten Sitzungen

Arbeitskreise

Energie

Der Arbeitskreis arbeitet seit Gründung der lokalen Agenda 21 in Herzogenaurach im Jahr 1998 an den Themen Energieeinsparung und Nutzung regenerativer Energieformen.

Kontakt

Arbeitskreissprecher
Herr Kollinger
Telefon +49 (0) 9132 / 62191

Protokolle der letzten Sitzungen

Downloads und Links


Weitere Informationen

Der Arbeitskreis Energie will dazu beitragen, dass in Herzogenaurach mit Energie umweltbewusst und nachhaltig umgegangen wird. Das umfasst die Energieerzeugung sowie den Energieverbrauch. Dadurch soll die Verfügbarkeit von Energie langfristig gesichert und die Belastung der Umwelt minimiert werden.

Warum befasst sich der AK Energie mit diesem Thema?

"... [derzeit] wird ein erheblicher Teil der Energie weltweit in einer Weise ... verbraucht, die auf Dauer nicht tragfähig [ist]"
Dieser Satz aus der Agenda 21, Kapitel 9.9 von der Umweltkonferenz 1992 in Rio de Janeiro stellt in einfachen Worten den Sachverhalt zum Energieverbrauch dar.
Dieser Sachverhalt hat aber mittlerweile eine weiterführende Bedeutung und eine zunehmende Brisanz erfahren:

  • CO2-Anstieg in der Atmosphäre, Entstehung des Ozonloches
  • Verbrauch der natürlichen Energievorkommen wie Öl, Gas, Kohle und Uran
  • Tankerunglücke und Verschmutzung der Meere
  • Belastung des Waldes durch sauren Regen
  • Unfälle in Atomkraftwerken mit Freisetzung von Radioaktivität
  • Überschwemmungen aufgrund der gestörten Klimas (Treibhauseffekt)

Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen, doch diese Themen sind inzwischen wohl überall bekannt. Der AK Energie arbeitet daher daran, den negativen Auswirkungen des weltweiten Energieverbrauchs soweit wie möglich lokal in Herzogenaurach entgegenzuwirken.

Erreicht werden soll dies durch

  • effizienten Energieeinsatz
  • Einsatz von regenerativen Energieformen
  • Energiesparen

Dazu führt der AK Energie verschiedene Projekte durch, erarbeitet Fördermöglichkeiten zur Energieeinsparung in Zusammenarbeit mit der Stadt Herzogenaurach und informiert die Bevölkerung bei Veranstaltungen und durch Öffentlichkeitsarbeit.

Soziales und Kommunikation

Kontakt

Arbeitskreissprecherin
Frau Prockl-Pfeiffer
Telefon +49 (0) 9132 / 737173

Fairer Konsum & Eine Welt

Der Arbeitskreis Fairer Konsum und Eine Welt versteht sich als Ansprechpartner für Fragen der Nord-Süd-Problematik. Seine Schwerpunkte setzt er dort, wo Herzogenaurach direkt oder indirekt mit dieser Problematik berührt ist.

Weil es in Herzogenaurach bereits seit Jahren Gruppen gibt, die sich mit den Lebensbedingungen in Afrika bzw. Lateinamerika beschäftigen und mit Menschen in diesen Erdteilen freundschaftliche Beziehungen unterhalten, kann der Arbeitskreis auf reiche Erfahrungen im positiven wie im negativen Sinne zurückgreifen. Er sieht sich als Koordinations- und Vernetzungsgremium der vielen bestehenden Eine-Welt-Initiativen und unterstützt die Arbeit des STOP Freundeskreises in Erlangen.

Nachdem die Projektgruppe "Herzogenaurach wird Fairtrade-Town" ihren Auftrag erfolgreich erfüllt hat, wurden mit Beschluss des Agenda-Beirats vom 19. Juli 2016 die Aufgaben der Projektgruppe/Steuerungsgruppe in den Arbeitskreis Fairer Konsum und Eine Welt eingebunden.
Jetzt über die Zertifizierung Herzogenaurachs als Fairtrade-Town informieren.

Kontakt

Arbeitskreissprecherin
Frau Schmidt
Telefon +49 (0) 9132 / 5526 

Mobilität & Verkehr

Der AK Mobilität und Verkehr will die Bedingungen für Radfahrer und Fußgänger verbessern und notwendige PKW-Fahrten umwelt- und menschenverträglicher machen. Er setzt sich für den ÖPNV ein und möchte langfristig die unterschiedlichen Arten der (Fort)Bewegung zu einem Mobilitätsnetz verknüpfen.

Kontakt

Arbeitskreissprecherin
Ursula Walther
E-Mail ag21-akmob@herzomedia.net

Protokolle der letzten Sitzungen

NaLawTiLa (Natur und Landschaft, Landwirtschaft, Tierschutz)

Der Arbeitskreis "NaLawTiLa" befasst sich mit Natur und Landschaft, Zukunftsperspektiven der Landwirtschaft und der Förderung der artgerechten Tierhaltung.

Kontakt

Arbeitskreissprecher
Herr Häfner
Telefon +49 (0) 9132 / 61083

Stadtentwicklung

Kontakt

Arbeitskreissprecher
Herr Schäfer
Telefon +49 (0) 9132 / 630632

Herr Schoepe 
Telefon +49 (0) 9132 / 40654

Kontakt

Stadt Herzogenaurach
Amt für Planung, Natur und Umwelt

Agendabeauftragte
Frau Preinl
Telefon +49 (0) 9132 / 901-232
E-Mail preinl@herzogenaurach.de  

Veranstaltungen

Kategorie: Agenda 21