Menü
Suchergebnisse
Was erledige ich wo?
Aktuelles / Veranstaltungen
 

Barrierefreies Leben

Barrierefreiheit im öffentlichen Raum ist von hoher Bedeutung für Menschen mit Behinderung. Aber eine barrierefreie Umwelt erleichtert auch mehr als 660.000 Kindern und 2,5 Millionen Menschen ab 65 Jahren in Bayern das Leben. Barrierefreiheit lohnt sich also für alle Menschen, mit und ohne Behinderung, junge oder alte.

Behindertenbeauftragter der Stadt Herzogenaurach

Wolfgang Jörg ist der ehrenamtliche Behindertenbeauftragte der Stadt Herzogenaurach.

 

Seine Aufgaben umfassen

  • Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen.
  • Förderung des Bewusstseins für Belange von Menschen mit Behinderung in der Öffentlichkeit und in der Stadtverwaltung.
  • Hinweisen und Hinwirken auf Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Gebäude des öffentlichen Raums, des öffentlichen Nahverkehrs, bei öffentlichen Anlagen und  Verkehrsräume, bei privatem Wohnraum, und bei Gestalten öffentlicher und privater Institutionen.
  • Aktivitäten zur Förderung und Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention von von 2006 und des Bayerischen Gesetzes zur Gleichstellung, Integration und Teilhabe von Menschen mit Behinderung vom 1. August 2003 (BayBGG)

Kontaktdaten

Behindertenbeauftragter der Stadt Herzogenaurach
Wolfgang Jörg
Telefon +49 (0) 9132 / 1578
E-Mail behindertenbeauftragter@herzogenaurach.de

huerdenlos in Herzogenaurach

Die Stadt Herzogenaurach beteiligt sich am Projekt ERH-Hürdenlos, das vom Landkreis ins Leben gerufen wurde. Ein Team von ehrenamtlichen Mitarbeitern, unterstützt von den AKTIV-SENIOREN BAYERN e.V., kümmert sich um die Vermessung und Bewertung lokaler Objekte.

Das Portal www.herzogenaurach.huerdenlos.de bietet detaillierte Informationen, wie Gebäude, Geschäfte, Praxisräume, Lokale, Plätze und Wege in Herzogenaurach erreicht und genutzt werden können und wie diese zugänglich sind, z.B. über Stufen, per Aufzug, oder auch wie breit eine Tür ist.

Alle bereits erfassten Orte in Herzogenaurach sind aufgeteilt in Kategorien, wie z.B. Ämter und Behörden oder Gastronomie. Mit Hilfe von ehrenamtlichen Mitarbeitern erweitert das Seniorenbüro Herzogenaurach den Kreis der gelisteten Orte stetig.

Kontakt

Seniorenbeirat der Stadt Herzogenaurach
Telefon +49 (0) 9132 / 737169
E-Mail seniorenbeirat@herzogenaurach.de


Stadt Herzogenaurach

Amt für Stadtmarketing und Kultur
Telefon +49 (0) 9132 / 901-127
E-Mail stadtmarketing@herzogenaurach.de


Landratsamt Erlangen-Höchstadt
Ehrenamtsbüro
Telefon +49 (0) 9131 / 803-279
E-Mail Jutta.leidel@erlangen-hoechstadt.de

Inklusion

Inklusion ist ein Menschenrecht!

In der Leitlinie der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN) aus 2006 heißt es: „Anerkennung von Menschen mit Behinderung als vollwertige Bürgerinnen und Bürger, denen alle Menschrechte zustehen und die vor allem nicht benachteiligt werden dürfen“.

Die Behindertenrechtskonvention der UN wurde in 2009 auch für Deutschland verbindlich. Für die Umsetzung in Deutschland gibt es seit 2011 einen nationalen Aktionsplan der Bundesregierung, für Bayern liegt seit 2011 ein Aktionsplan im Entwurf vor (Diskussion und Abstimmung mit den gesellschaftlichen Gruppen läuft).

Weitere Informationen zum Thema Inklusion

Barrierefreies Leben in Herzogenaurach

An der Barrierefreiheit in Herzogenaurach wird seit Jahren kontinuierlich gearbeitet. Der Behindertenbeauftragte der Stadt Herzogenaurach, Wolfgang Jörg, weist immer wieder auf Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Gebäude des öffentlichen Raums, des öffentlichen Nahverkehrs, bei öffentlichen Anlagen und  Verkehrsräumen, bei privatem Wohnraum, und beim Gestalten öffentlicher und privater Institutionen hin und wirkt bei der Umsetzung mit.

Was bereits umgesetzt wurde, an was aktuell gearbeitet wird und welche Vorhaben in Herzogenaurach noch anstehen, das zeigt eine Zusammenfassung zum Barrierefreiem Leben in Herzogenaurach.

Barrierefreies Rathaus

Alle Ämter der Stadtverwaltung Herzogenaurach wurden durch die Mitarbeiter des Seniorenbüros im Rahmen des Projektes ERH huerdenlos vermessen.

  • Eingänge zum Rathaus, zur Tourist Information und zur Stadtbücherei sind mit Rampen versehen,
  • automatische, elektrische Türöffnung an den Eingängen,
  • Aufzüge in beiden Gebäudeteilen - sowohl im historischen Schlossgebäude als auch im Rathaus steht ein schmaler, aufzugtauglicher Rollstuhl zur Verfügung,
  • Behindertentoilette außerhalb - an der Südseite unter der Terrasse des Ratskellers,
  • Induktive Höranlage im Sitzungssaal.

Im Bürgerbüro gibt es an den einzelnen Beratungstischen eine induktive Höranlage als "Schalterschleife mit Richtmikrofonen"

Ansprechpartner Stadt Herzogenaurach

Amt für Gebäudewirtschaft
Herr Pander
Telefon +49 (0)9132 / 901-201
E-Mail pander@herzogenaurach.de

Barrierefrei Bauen

Beratungsstellen und Kontakte

Behinderten- und Sozialverbände

Behindertenverbände bieten Rat und Unterstützung bei vielfältigen Anliegen rund um die Themen Renten- und Behindertenrecht, Pflegeversicherung und vieles mehr. 


Weitere (Fach-) Verbände eintragen lassen unter: behindertenbeauftragter@herzogenaurach.de

Tipps und Hinweise

Behindertengerechte WCs in Herzogenaurach

Die Standorte aller öffentlichen WC-Anlagen in Herzogenaurach, die behindertengerecht bzw. für Rollstuhlfahrer geeignet sind, gibt es als ergänzende Information im Infoblatt „Nette Toilette“

In der Regel können in den meisten europäischen Ländern die behindertengerechten WCs mit dem so genannten „EURO-Schlüssel geöffnet werden. Dieser Schlüssel ist ausschließlich Menschen mit Behinderung vorbehalten und gegen eine Gebühr von 20,00 EUR im Bürgerbüro erhältlich.

Zum Nachweis der Berechtigung bittet das Bürgerbüro um die Vorlage einer Kopie des Schwerbehindertenausweises. Eine vergleichbare Behinderung oder Bedarf durch eine vorliegende Krankheit kann auch ohne Behindertenausweis mittels Vorlage eines ärztlichen Nachweises belegt werden. Dies gilt z.B. auch für einen zeitlich begrenzten Bedarf nach einer Operation, aufgrund dessen kein dauerhafter Behindertenausweis ausgestellt wird.

Induktive Höranlagen

In Herzogenaurach sind mehrere städtische und kirchliche Einrichtungen mit induktiven Höranlagen ausgestattet. Die Ausstattung dieser Einrichtungen ist auf einem modernen Stand und stellt für Menschen mit Hörbeeinträchtigung einen großen Fortschritt hinsichtlich Barrierefreiheit dar.

 

Weitere Informationen

Download

Forum Inklusion und Bildung

Dazugehören ist ein Menschenrecht. Es gilt für alle Menschen: große und kleine, arme und reiche, in Deutschland oder anderswo geborene. Und es gilt nicht zuletzt für Menschen mit Behinderung. Eben für alle.

Das "Forum Inklusion und Bildung im Landkreis Erlangen-Höchstadt" (FIB) setzt sich dafür ein, dieses Recht in den Kitas und Schulen des Landkreises zu verankern. Das bedeutet: Nicht die Kinder müssen sich den Kitas und Schulen anpassen, Kitas und Schulen müssen so ausgestattet sein, dass sie alle Kinder aufnehmen können.

Informationen und Kontakt

 

Schwerbehindertenausweis

Seit Januar 2013 wird der Schwerbehindertenausweis im international einheitlichen Scheckkartenformat ausgestellt. Wer einen gültigen Schwerbehindertenausweis im alten Papierformat hat, kann jederzeit einen neuen im Kartenformat erhalten. Ein Umtausch empfiehlt sich für blinde und sehbehinderte Menschen, weil der neue Ausweis in Brailleschrift als Schwerbehindertenausweis gekennzeichnet ist.

Es genügt ein formloser Antrag beim ZBFS – Zentrum Bayern Familie und Soziales, Region Mittelfranken, Bärenschanzstraße 8a, 90429 Nürnberg, Telefon +49 (0)911/ 928-0

Nennen Sie im Antrag auf Umtausch Ihres gültigen Ausweises das Aktenzeichen des Feststellungsbescheides über Ihre Behinderung, oder legen Sie eine Kopie des alten Ausweises bei. Legen Sie ein aktuelles farbiges Passbild im Format 35 mal 45 mm bei und vermerken auf der Rückseite des Bildes das Aktenzeichen, Ihren vollständigen Namen und Ihr Geburtsdatum. Das Bild muss keine biometrischen Anforderungen erfüllen.

Das ZBFS verschickt die neuen Ausweise per Post direkt an die Antragsteller. Die alten Ausweise werden gleichzeitig zurückgefordert. Es genügt, diese ebenfalls per Post an das ZBFS zurück zu senden. Ein persönlicher Besuch bei der Dienststelle ist daher weder für die Ausstellung des neuen, noch für die Rückgabe des alten Ausweises notwendig.

Downloads

Wissenswertes zu Behindertenparkplätze

Menschen mit außergewöhnlicher Schwerbehinderung und mobiler Einschränkung sind auf Parkplätze mit größeren Abmessungen angewiesen (Breite: 3,5 m Länge: mind. 5m, bei Heckeinstieg 7,5 m). Diese Parkplätze sind mit einem besonderen Symbol/ Piktogramm – Rollstuhl mit P – gekennzeichnet und ausschließlich für diesen Personenkreis reserviert.


Spezieller Parkausweis notwendig

Der berechtigte Personenkreis bekommt einen besonderen Parkausweis, den sogenannten blauen EU-Parkausweis. Auch Ehepartner, Eltern und Kinder können einen Parkausweis in besonderen Fällen nutzen. Das ist dann möglich, wenn der Angehörige mit Schwerbehinderung das Fahrzeug nicht selbst fahren kann. Sie dürfen den Ausweis aber nur nutzen, wenn sie den Angehörigen mit Schwerbehinderung auch tatsächlich befördern, nicht jedoch bei „Besorgungsfahrten“.

Dieser Ausweis gilt einheitlich in der gesamten EU, sowie in der Schweiz und in Norwegen. Neben dem EU-Parkausweis gibt es in Bayern, aber auch in anderen Bundesländern, eine landesspezifische Regelung, wonach man unter erleichterten Bedingungen einen dunkelblauen Parkausweis erhalten kann, der nur im jeweiligen Bundesland gilt. In Bayern haben solche
Ausweise die Kennzeichnung „BY“ aufgedruckt.

Darüber hinaus gibt es auch noch bundesweit gültige orangefarbene Parkausweise, die jedoch bestimmte Erleichterungen nicht beinhalten.

Antragstellung und Voraussetzungen

Beantragt werden kann ein Sonderparkausweis über das Straßenverkehrsamt oder manchmal auch im Bürgerbüro der jeweiligen Kommune. Voraussetzung ist beim blauen EU-Parkausweis ein Behindertenausweis mit Merkzeichen aG (außergewöhnlich gehbehindert), oder Bl (Blindheit), oder spezifische Contergan-Schädigungen sowie Menschen mit vergleichbaren Behinderungen.
Wer einen blauen EU-Parkausweis besitzt, kann in besonderen Fällen zudem einen persönlich zugeordneten Parkplatz am bzw. in Nähe des Wohnhauses beantragen. Ein Rechtsanspruch besteht hierfür allerdings nicht.

Berechtigungen

Der blaue EU-Parkausweis berechtigt zum Parken auf den besonders ausgewiesenen Behindertenparkplätzen und muss sichtbar auf dem Armaturenbrett liegen. Für dunkelblaue BY-Ausweise gilt das ebenso, jedoch nur innerhalb Bayerns.
PKW-Fahrer mit blauem, orangen oder dunkelblauem Parkausweis dürfen auch im eingeschränkten Halteverbot und auf Anwohner-Parkplätzen bis zu 3 Stunden parken. Sie müssen zusätzlich eine Parkscheibe auslegen. An öffentlichen Parkschein-Automaten dürfen sie ohne Gebühr bis zu 24 Stunden parken.

Der Schwerbehindertenausweis vom Versorgungsamt/ ZBFS oder die Sonderregelungen in Deutschland mit orangen Parkschein gelten nicht als Parkberechtigung für einen Behindertenparkplatz.

Für Behindertenparkplätze auf Privatgrund bei Supermärkten gelten grundsätzlich die gleichen Vorgaben, hier steht jedoch die gegenseitige Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer im Vordergrund. Bei behördlich vorgeschriebenen und angeordneten Behindertenparkplätzen gelten auch auf Privatgrund die gleichen gesetzlichen Regelungen wie bei öffentlichen Parkplätzen.

Situation in Herzogenaurach

In Herzogenaurach sind durch das Verkehrswesen der Stadt eine angemessene Zahl an Behindertenparkplätzen auf öffentlichen Parkplätzen, an öffentlichen Einrichtungen sowie an wichtigen zentralen Punkten (Behörden, Busbahnhof, Bäder, Weihersbach/ Kirchweih etc.) ausgewiesen. Die Verkehrsüberwachung hat ein besonderes Augenmerk auf die berechtigte Nutzung bei öffentlichen Parkplätzen.
Die Polizeiinspektion Herzogenaurach kontrolliert ebenfalls die Belegung der öffentlichen Behindertenparkplätze. Die missbräuchliche Nutzung ist eine Ordnungswidrigkeit und wird, wie durch das städtische Verkehrswesen auch, mit einem Verwarnungsgeld von 35,00 Euro geahndet. Im Extremfall kann nach Prüfung der Verhältnismäßigkeit auch ein Abschleppen durch die Polizei veranlasst werden. Da kommen dann schnell 200 bis 300 Euro zusammen.
Damit es hierzu nicht kommt, gilt der Appell an alle Verkehrsteilnehmer, besondere Rücksicht zu nehmen und die Einhaltung der Regeln zu beachten.
Alle Menschen mit Beeinträchtigung, die auf einen Behindertenparkplatz angewiesen sind, werden es Ihnen danken.

Weitere Infos zum Thema Behindertenparkplatz

Stand April 2018