Menü
Suchergebnisse
Was erledige ich wo?
Aktuelles / Veranstaltungen
 

Projektgruppen

Zu einer Projektgruppe schließen sich Menschen zusammen, die gemeinsam eine Idee weiter entwickeln möchten. Sie besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Ein Projekt lässt sich jeweils einem der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung zuordnen. Die Projektgruppen setzen ihre Ideen, soweit es ihnen möglich ist, eigenverantwortlich um. Bei Bedarf beraten und unterstützen der Nachhaltigkeitsbeirat und die Agendabeauftragte der Stadt. Jedes Projekt wird durch ein/e ausgewählte/n Projektsprecher/in im Nachhaltigkeitsbeirat vertreten.

Eine Projektgruppe, die am Nachhaltigkeitsnetzwerk Herzogenaurach mitwirken möchte, bewirbt sich bei der Agendabeauftragten der Stadt. Die Entscheidung über die Aufnahme erfolgt im Nachhaltigkeitsbeirat. Die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier
 

Bibliothek der Dinge

Nachhaltige/r Konsum und ProduktionZu oft kaufen wir Gegenstände, die wir nur sporadisch verwenden und die dann ungenutzt zuhause herumstehen.
Die Bibliothek der Dinge schafft hier Abhilfe. Sie bietet eine praktische, sparsame und umweltfreundliche Möglichkeit, Gegenstände auszuleihen und gründlich auszuprobieren, bevor man sich zu einem Kauf entschließt.

"Ich brauche nicht die Bohrmaschine, ich brauche das Loch in der Wand", ist das Motto der Bibliothek der Dinge.


Projektziel:
Nachhaltigkeit und umweltbewusster Konsum „Leihen statt kaufen“

Beginn: 2022
Geplante Dauer: Ständiges Angebot

Projektsprecherin:
Gabriele Lechner
Leitung Stadtbücherei Herzogenaurach
09132 / 901-131
gabriele.lechner@herzogenaurach.de

Stellvertretende Projektsprecherin:
Susanne Peschke
Stadtbücherei Herzogenaurach
09132 / 901-131
susanne.peschke@herzogenaurach.de

Gesund leben in Herzogenaurach

Gesundheit und WohlergehenGemeinsam mit anderen - Selbsthilfe macht stark!

Wir planen eine Außenveranstaltung in der Hauptstraße mit Infotafeln und Informationsständen der bestehenden und möglichen Selbsthilfegruppen.

Fokus: Mehr Achtsamkeit für die eigene Gesundheit

Projektziele:
- Viele neue Selbsthilfegruppen zu sozialen und gesundheitlichen Themen
- Bessere Information über präventive Vorsorge

Beginn: Januar 2022
Geplante Dauer: 1 Jahr

Projektsprecherin:
Ille Prockl-Pfeiffer
i.prockl@t-online.de

Mitveranstalter:
KISS Erlangen
Landratsamt Erlangen-Höchstadt

Internationale Schreibwerkstatt für Frauen

Hochwertige BildungZusammen leben, zusammen wachsen

Das Projekt ist für jede Frau, die in Deutschland lebt, deren Muttersprache nicht Deutsch ist und die Lust hat, auf Deutsch zu schreiben und ihre Gedanken mitzuteilen.

Was ist nötig?
Einfach Lust zum Schreiben mitbringen, neugierig sein, keine großen Deutschkenntnisse, Spaß in einer Gruppe zu experimentieren

Projektziele:
- Frauen-Gemeinschaft erleben und eigene Fähigkeiten erkennen
- Freiräume nutzen, Kultur in Deutschland erleben und kennenlernen

Beginn: Januar 2022
Geplante Dauer: 1 Jahr (als Start-UP)

Projektsprecherin:
Ille Prockl-Pfeiffer, Katholischer Deutscher Frauenbund Herzogenaurach (KDFB), International Womens Group (IWG)
i.prockl@t-online.de

Lichtverschmutzung

Nachhaltige Städte und GemeindenLichtemmissionen mindern, künstliche Beleuchtung nachhaltiger machen

Zu viele Lichtemmissionen schaden Menschen, Tieren und Pflanzen, verlässliche Daten dazu fehlen in Deutschland und in der Welt.
Mit einer satelliten-gestützten App soll das besser werden (Nachtlicht-BüHNE, Bürger-Helmholtz-Netzwerk, Deutsches-Geo-Forschungs-Zentrum)
Im Projekt soll der Beleuchtungszustand weiter erfasst und Vorschläge für die Verbesserung der Beleuchtung gemacht werden.


Projektziel: Bestmögliche dunkle Nacht in Herzogenaurach

Beginn: Anfang 2022
Geplante Dauer: 2 Jahre

Projektsprecherin:
Brita Küchly
09132 / 61 58 0

Stellvertretender Projektsprecher:
Gerhard Häfner
09132 / 61 08 3

Industrie, Innovation und InfrastrukturMassnahmen zum Klimaschutz

Kreative Wohnwerkstatt

Nachhaltige Städte und GemeindenGemeinschaftliche Wohnformen für alle Generationen - Alleine wohnen innerhalb einer Gemeinschaft

Wir wollen kreative Lösungen für Singles, Alleinstehende und Menschen, die schwer Wohnungen finden, suchen.
z. B. Tiny Houses, Häuser-Wohngemeinschaften, Gemeinschaftsräume in Quartieren



Projektziel:
Menschen unterstützen, die den Wunsch nach Gemeinschaft, Nähe, Nachbarschaft und sozialem Leben haben.

Beginn: Januar 2022
Geplante Dauer: 1 Jahr

Projektsprecherin:
Ille Prockl-Pfeiffer
i.prockl@t-online.de

In Zusammenarbeit mit:
Wohnraumberatung Lebenshilfe
 

Parkbänke - Erweiterung der Parkbankanzahl im Stadtgebiet

Gesundheit und WohlergehenFür eine lebens- und liebenswerte Stadt sind Plätze der Ruhe außerhalb und innerhalb des Siedlungsgebietes kraftspendend.

Ein erweitertes Parkbankangebot ist hilfreich für:
- Spaziergänger, Wanderer und Senioren, die sich eine Ruhepause gönnen möchten
- Bürger, die sich nach dem Einkaufen oder zu anderen Anlässen treffen wollen
- Wartende Eltern, während ihre Kinder spielen
- Mitfahrer, die über eine Mitfahrerbank (Ortsteile) mitgenommen werden wollen

Geplante Aktionen:
- Aufruf zu Parkbankwünschen und -spenden
- Parkbankwünsche aufnehmen, Standort auf Nachhaltigkeit prüfen
- Gespräche mit den Grundstückseigentümern
- Realisierungsplan mit der Stadt erstellen (in Bearbeitung)

Projektziele:
- Die Stadt Herzogenaurach lebens- und liebenswert machen
- Parkbankdichte auch im Außenbereich erhöhen

Beginn: Anfang 2022
Geplante Dauer: 2 Jahre

Projektsprecher:
Elke und Dr. Horst Eisenack
h.e.eisenack@gmx.de

Nachhaltige Städte und GemeindenMassnahmen zum Klimaschutz

Radwegeausbau

Maßnahmen zum KlimaschutzMit unserem Projekt möchten wir Sicherheit, Zügigkeit, Komfort und Akzeptanz im Alltags-Radverkehr erhöhen. Außerdem streben wir an, den Radverkehrsanteil von 16 % (2012) auf 25 % bis 2028 deutlich zu steigern.

Deshalb möchten wir die Stadt Herzogenaurach bei der Erstellung ihres geplanten Radverkehrskonzeptes unterstützen.



Folgende Schwerpunkte sind uns dabei wichtig:
- Radwegachsen durch Herzogenaurach, schnell und sicher
- Anschluss untergeordneter Radwege an diese Achsen
- Geeignet für Lastenräder und Fahrräder mit Anhänger
- Sichere Radwege zu Schulen, Kindergärten und Senioreneinrichtungen
- Mobilpunkte (Umstieg zu Bus, Car-Sharing, StUB)
- Park & Bike Parkplätze mit Angebot von Leihfahrrädern
- Gefahrenstellen beseitigen
- Vorschläge zu Verbesserungen an bestehenden Radwegen

Beginn: Ende 2021
Projektdauer: 2 Jahre

Projektsprecher:
Werner Mesnaric
werner.mesnaric@t-online.de

Stellvertretender Projektsprecher:
Gerrit Struß
gerrit.struss@gmx.de

Sicheres Schwimmen in allen Altersgruppen

Gesundheit und WohlergehenSchwimmen ist gesund und trägt zur Entspannung von Körper und Geist bei. Diese Sportart ist für viele Menschen geeignet, egal welchen Alters und Fitnesszustandes. Deshalb möchten wir mit unserem Projekt:

- Schwimmkurse für Kinder, unabhängig von finanziellen Möglichkeiten und Herkunft, zeitnah anbieten
- jeder Bürgerin und jedem Bürger, unabhängig von Alter, Geschlecht und Herkunft, Sicherheit und Spaß an der Bewegung im Wasser ermöglichen
- Gemeinschaft und Wohlbefinden durch Sport fördern

Großer Nachholbedarf besteht bei Vorschul- und Schulkindern. Hier möchten wir das Versprechen der Politik einlösen, allen Schulkindern das Schwimmen beizubringen. Außerdem wollen wir Rettungsschwimmkurse für Betreuer/innen, Erzieher/innen und Lehrer/innen durchführen.

Beginn: Februar 2022
Geplante Dauer: 4 Jahre

Projektsprecherin:
Susen Friedrich
susen.friedrich@adidas.com

Projektleitung:
Klaus Beck
09132 / 83 66 347
klaus.beck@herzogenaurach.dlrg.de

Weniger Ungleichheiten

Umwelt- und Klimawanderung

Nachhaltige Städte und GemeindenAls Frauen des Katholischen Deutschen Frauenbundes Herzogenaurach (KDFB) sind wir aufgerufen, die Schöpfung zu bewahren um den nachfolgenden Generationen eine intakte Umwelt zu hinterlassen.

Die Umwelt- und Klimawanderung soll an markanten Stellen in Herzogenaurach:
- die Augen öffnen und das Bewusstsein schärfen
- die Auswirkungen unseres Handelns in vielen Bereichen (ökologisch, ökonomisch und sozial) aufzeigen
- Anregnungen für das alltägliche Leben geben

Beginn: Anfang 2022
Geplante Dauer: 6 Monate

Projektsprecherin:
Ille Prockl-Pfeiffer, Katholischer Deutscher Frauenbund (KDFB)
i.prockl@t-online.de

Wärmewende Herzogenaurach

Bezahlbare und saubere EnergieMit dem Projekt soll die Wärmewende in Herzogenaurach zusammen mit der Stadt umgesetzt werden.

Ziel des Klimaschutzleitbildes und des Energiewendekonzeptes der Stadt Herzogenaurach ist es, den Anteil erneuerbarer Energien bei Wärme in kommunalen Einrichtungen, Privathaushalten und Kleingewerben bis 2030 auf 90 % und bis 2050 auf 95 % zu erhöhen. Dabei soll der Wärmebedarf soweit wie möglich verringert werden.


Vorgehensweise:
- Mitarbeit beim Konzept der Stadt Herzogenaurach zur Wärmewende (Maßnahmenliste)
- Ausbau des Beratungsangebotes
- Durchführung einer Kampagne "Wärmewende in Herzogenaurach" mit Vorträgen und Sanierungsleitfaden
- u.v.m.

Projektziele:
- höhere Rate der energetischen Sanierung als bisher
- Steigerung regenerativer Energieformen
- Energieverbrauch senken, Effizienz steigern

Beginn: Ende 2021
Geplante Dauer: Mehrere Jahre

Projektsprecher:
Johannes Kollinger
umweltamt@herzogenaurach.de
 

Weitere Mitglieder im Nachhaltigkeitsbeirat

Private Grund- und Mittelschule Liebfrauenhaus Herzogenaurach

Hochwertige BildungDie Private Grund- und Mittelschule Liebfrauenhaus Herzogenaurach ist seit Ende 2019 Agenda 2030 Schule.

Basis unserer Selbstverpflichtung und Orientierung an den 17 Nachhaltigkeitszielen ist die Überzeugung, dass wir die Stärkung der Demokratie und die Sorge um eine nachhaltige Entwicklung in das Zentrum des schulischen Alltags in allen Fächern und bei vielen Gelegenheiten stellen müssen.


Ansprechpartner:
Schulleiter Michael Richter
schulleitung@liebfrauenhaus.de
www.liebfrauenhaus.de

 

Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Herzogenaurach

Menschenwürdige Arbeit und WirtschaftswachstumHerzogenaurach ist seit 2013 Fairtrade-Stadt

Fairtrade leistet direkt und indirekt wertvolle Beiträge zu vielen der 17 Nachhaltigkeitszielen. Die Beseitigung von Armut ist seit jeher ein übergeordnetes Ziel von Fairtrade. Fairtrade steht für ein sicheres, stabiles und kostendeckendes Einkommen für Kleinbauernorganisationen, sowie existenzsichernde Löhne und bessere Arbeitsbedingungen für Arbeiterinnen und Arbeiter. Fairtrade setzt sich ein für das Recht auf Schulbildung, das Verbot ausbeuterischer und gesundheitsgefährdender Kinderarbeit und Chancengleichheit für Frauen.

Schwerpunkt vor Ort ist das Ziel „Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion“. Wir zeigen im Rahmen von Aktionen (Stadtmesse im April, Faire Woche im September) Verbraucherinnen und Verbrauchern, wie sie durch den Kauf von fairen Produkten Kleinbauern im globalen Süden unterstützen können. Die Stadtverwaltung setzt auf nachhaltige Beschaffung und hat sich 2019 dem Pakt für nachhaltige Beschaffung in den Kommunen der Metropolregion Nürnberg angeschlossen.

Eine große Herausforderung ist, Gastronomen in Herzogenaurach zu überzeugen faire Produkte auf ihre Speisekarte zu setzen. 

Mehr Informationen zur Fairtrade-Stadt Herzogenaurach hier.

Ansprechpartner:
Uschi Schmidt
Sprecherin der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Herzogenaurach
umweltamt@herzogenaurach.de

Weniger UngleichheitenNachhaltige/r Konsum und ProduktionPartnerschaften zur Erreichung der Ziele

Volkshochschule Herzogenaurach (VHS)

Hochwertige BildungBildung für nachhaltige Entwicklung

Nachhaltigkeit ist eines der wesentlichen Handlungsprinzipien, das über unsere Zukunft entscheidet, daher ist es in unserem Leitbild verankert. Die Volkshochschule verwirklicht einen ganzheitlichen Bildungsanspruch, sie befähigt Menschen zukunftsgerichtet zu handeln, ermöglicht gesellschaftliche Teilhabe und setzt sich für ein demokratisches Miteinander ein. Daraus ergibt sich für uns die Verantwortung das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung in unserer Bildungsarbeit zu verankern. Die VHS Herzogenaurach bietet verschiedene Veranstaltungen zu Nachhaltigkeitsthemen an. Die VHS Herzogenaurach hat sich zum Ziel gesetzt, Netzwerkpartner für alle Projektgruppen im Agenda 2030 Prozess der Stadt Herzogenaurach zu sein.

Ansprechpartner:
Oliver Kundler
Leiter Volkshochschule
oliver.kundler@herzogenaurach.de

Dr. Fabienne Geißdörfer
Stellvertretende Leiterin Volkshochschule
fabienne.geissdoerfer@herzogenaurach.de

Historie

Der Agendaprozess in Herzogenaurach ist ein über mehrere Jahrzehnte laufendes Erfolgsmodell. Ende der 1990er Jahre wurde die Agenda 21 für Herzogenaurach gegründet. Mit dem ambitionierten Ziel, das 1992 auf der UN-Konferenz in Rio de Janeiro verabschiedete entwicklungs- und umweltpolitische Aktionsprogramm in Herzogenaurach mit Leben zu erfüllen.

Seither haben engagierte Herzogenauracher/innen in zahlreichen Arbeitsgruppen und unzähligen Sitzungen eine Vielfalt an Projekten auf die Beine gestellt. Die Arbeitsgruppen setzten sich dabei mit Themen in den Bereichen Energie, Stadtentwicklung, Soziales und Kommunikation, Fairer Konsum und Eine Welt, Mobilität und Verkehr sowie Natur/Landschaft/Landwirtschaft und Tierschutz auseinander. Gemeinsam wurde 2001 ein Nachhaltigkeitsbericht erstellt und 2017 fortgeschrieben.

Im November 2020 beschloss der Agendabeirat, die Agenda 21 Herzogenaurach in die Agenda 2030 Herzogenaurach umzuwandeln, mit dem Ziel die Nachhaltigkeitsbewegung in Herzogenaurach auf Basis der 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erneuern und zu stärken.