Menü
Suchergebnisse
Was erledige ich wo?
Aktuelles / Veranstaltungen
 

E-Mobilität in Herzogenaurach

Der Elektromobilität gehört die Zukunft: Sie sorgt für umweltfreundliche, leise und effiziente Fahrzeuge. Auch die Stadt Herzogenaurach unterstützt Elektromobiliät durch sukzessives Bereitstellen öffentlich zugänglicher Stromtankstellen - für E-Autos und E-Bikes.

Ladestellen für Elektrofahrzeuge

  • Parkplatz P1 (Parkhaus „An der Schütt“)
  • Parkplatz P4 (Rathaus, Hintere Gasse 32), zur Zeit gesperrt
  • Parkplatz beim KUWE-Steg (An der Schütt 10)
  • Parkplatz Interimsrathaus (Wiesengrund 1)
  • Parkplatz Freizeitbad Atlantis (Würzburger Straße 35)
  • Gewerbegebiet Nord II (Werner-Heisenberg-Straße 8)
  • Wohngebiet INA-Ring (INA-Ring 22)
  • Wohngebiet Herzo Base (Münchner Straße 21 und 2)
  • neu! Wohngebiet Niederndorf (Schulstraße, Nähe Grundschule)
  • neu! Wohngebiet Lohhof (Martin-Luther-Platz, Nähe Lohhofer Friedhof)
  • Wohngebiet Behälterberg Niederndorf (Fasanenweg 1)
  • Kundenparkplatz Herzo Werke (Schießhausstraße 5), im Umbau, demnächst wieder nutzbar

Der dezentrale Ausbau der Ladeinfrastruktur geht stetig weiter. Aktuell entstehen noch weitere Ladstationen beispielsweise im Wohngebiet Herzo Base II und eine Schnellladestation mit 50 kW in der Beethovenstraße. Für die Besucher der Puma- und adidas-Outlets gibt es dort ebenso Lademöglichkeiten.

Ladestationen für E-Bikes

Auch für Elektro-Fahrräder gibt es im Stadtgebiet Lademöglichkeiten. Diese finden Sie hier:

  • Freibad (Tuchmachergasse 1)
  • Fahrradparkplatz An der Schütt

HerzoWerke kooperieren mit Ladeverbund+

Die E-Ladesäulen werden in Herzogenaurach durch die Herzo Werke GmbH betreut, die die Ladeinfrastruktur für E-Mobilität stetig ausbaut. Die Herzo Werke arbeiten dabei mit dem Ladeverbund+ zusammen. In dem Online-Ladesäulenfinder von Ladeverbund+  sind auch, soweit aktuell, die Ladesäulen innerhalb der Stadt Herzogenaurach aufgelistet.

Seit Ende August 2019 werden die Ladesäulen im Stadtgebiet  Herzogenaurach eichrechtskonform abgerechnet. An den Ladesäulen des Ladeverbunds+ wird zwischen einem Normaltarif und einem ermäßigten Tarif unterschieden. Die Preise sind gestaffelt nach Zeit und der Ladeleistung Ihres Fahrzeugs. Bei den Abrechnungsintervallen werden 15 Minuten angesetzt und der Tarif wird aus der durchschnittlichen Ladeleistung pro Intervall gebildet. Daraus entsteht dann der Gesamtpreis des Ladevorgangs.