Menü
Suchergebnisse
Was erledige ich wo?
Aktuelles / Veranstaltungen
 

Herzogenaurach in Zahlen

Mit über 24.500 Einwohnern und 13 Ortsteilen ist Herzogenaurach die größte Stadt im Landkreis Erlangen-Höchstadt, mitten in der Europäischen Metropolregion Nürnberg.

Eckdaten von Herzogenaurach

Einwohner
(Hauptwohnung und Nebenwohnung)

24.892                               

Geografische Lage

49° 34' 14" nördliche Breite
10° 52' 59" östliche Länge
Höhenlage über NN 296 m
Höchster Bodenpunkt
(südwestlich von Zweifelsheim)
378 m
Fläche 4.761 ha
Stadtgründungsjahr
(erste urkundliche Erwähnung)
1002

Quelle: Stadt Herzogenaurach, Stand: Januar 2020

Einwohnerzahlen nach Ortsteil

Beutelsdorf 296                                                                
Burgstall 227
Dondörflein 36
Eckenmühle 10
Hammerbach 812
Haundorf 773
Hauptendorf 1040
Herzo Base 1049
Höfen 180
Niederndorf 2896
Steinbach 85
Welkenbach 355
Zweifelsheim 143
Stadtgebiet 16990
Insgesamt 24892

Quelle: Stadt Herzogenaurach, Stand: Januar 2020

 

Einwohnerzahlen nach Alter

Alter  
0 bis 3 Jahre 942 gesamt
4 bis 6 Jahre 777 gesamt
7 bis 15 Jahre 2071 gesamt
16 bis 18 Jahre 694 gesamt
19 bis 65 Jahre 15689 gesamt
66 Jahre und älter 4644 gesamt
Gesamt 24817

Quelle: Stadt Herzogenaurach, Stand: Januar 2020

 

Einwohnerzahlen nach Religionszugehörigkeit

Religion      
Röm.-kath.    3088 männlich 3380 weiblich 6468 gesamt     
Evang. 1616 männlich 1948 weiblich 3564 gesamt     
Ev.-ref. 3 männlich 3 weiblich 6 gesamt     
Ev.-luth. 49 männlich 51 weiblich 100 gesamt     
Ohne Ang. 3729 männlich 3072 weiblich 6801 gesamt     
Gesamt 8484 männlich 8455 weiblich 16939 gesamt     

Quelle: Stadt Herzogenaurach, Stand: Januar 2020

Arbeitslosenstatistik der Stadt Herzogenaurach

StandArbeitslose insgesamt
Juli 2017258
August 2015292
August 2014280
August 2013272
August 2012265
Oktober 2011198
Oktober 2010276
Oktober 2009341
Oktober 2008261
Dezember 2007287
Dezember 2006444
Dezember 2005555
Dezember 2004604
Dezember 2003578
Dezember 2002601
Dezember 2001522

Quelle:  Bundesagentur für Arbeit