Menü
Suchergebnisse
Was erledige ich wo?
Aktuelles / Veranstaltungen
 

Klimaschutz und Energie

Die Stadt Herzogenaurach strebt die Vollversorgung privater Haushalte, Kleingewerbe und Landwirtschaft mit regenerativer Energie bis zum Jahr 2030 an.

Im Energiewendekonzept sind Potenziale und Maßnahmen aus den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität beschrieben, um dieses Ziel zu erreichen. Zudem nutzt die Stadt Herzogenaurach den European Energy Award® zur Umsetzung ihrer Energie- und Klimaschutzpolitik.

Klimaschutzziele der Stadt Herzogenaurach

  • Einsparung von Energie, Steigerung der Energieeffizienz technischer Geräte und Prozesse und Ausbau erneuerbarer Energien
  • Hohe energetische Gebäudestandards zur Senkung des Heizenergiebedarf und Umstellung auf regenerative Wärmequellen
  • Schaffen geeigneter Infrastruktur und Förderung des öffentlichen Nahverkehrs zum Umstieg auf Rad, Bus und Bahn sowie E-Mobilität

          

Telefonische Erst-Energieberatung Herzogenaurach

Die Stadt Herzogenaurach bietet eine kostenlose Erstinformation für Private und Gewerbetreibende zu Neubau und Sanierung, auch unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes an.
 

Wann? Jeden 1. und 3. Montag im Monat, 16:00 - 17:30 Uhr , Dauer je ca. 20 min



Was für die Beratung vorbereiten?
Grobe Verbrauchsdaten (Strom, Wärme) für ein Jahr,
Größe der beheizten Fläche,
Baujahre des Hauses und der Heizung.
Was wurde bereits gemacht?

Je konkreter bereits durchgeführte Maßnahmen technisch beschrieben werden können (Dämmstärken usw.), desto konkreter kann bewertet werden.  

Anmeldung mit Angabe Name und Telefonnummer unter:  energieberatung@herzogenaurach.de oder Tel. 901-245 oder -246

Hinweis zum Datenschutz

Eine weitere kostenlose Beratungsmöglichkeit bietet das Landratsamt Erlangen-Höchstadt.
Weitere Informationen finden Sie hier

 

HERZOSolar-Kampagne - eine gemeinsame Initiative von Herzo Werke GmbH, Agenda 2030 und der Stadt Herzogenaurach

Entscheiden Sie sich für die Energie der Sonne – Wir unterstützen Sie dabei!

• Mit Vorträgen
Solar und Energie Beratung
• Verlosung "HerzoSolar-(S)check"
• Nutzung Solarpotenzialkataster ERH
• Förderungen für Photovoltaik und/oder Solarthermie
 

Rückblick

HERZOSolar Kellertour 2022

Im November 2022 startet wieder die HerzoSolar Kellertour. Verschiedene Stationen bieten Interessierten an mehreren Tagen die Möglichkeit, sich hautnah über moderne Energieversorgungssysteme, insbesondere in Kombination mit der Nutzung von Sonnenenergie zu informieren und sich auszutauschen. Sowohl private Anlagenbetreiber als auch ortsansässige Firmen öffnen ihre zum Teil virtuellen Türen und Heizungskeller zur Besichtigung.

Weitere Informationen finden Sie hier

Kostenfreier Online-Vortrag - Strom aus der Sonne – So funktioniert’s

Kostenfreier Online-Vortrag der Energieberatung des VerbraucherService Bayern

Interessierte Eigenheimbesitzer und Bauherren erhalten in dem kostenfreien Online-Vortrag am 22. Juni 2022 von 18:00 bis 19:30 Uhr die Vorteile einer Photovoltaikanlage aufgezeigt. Neben der Senkung der eigenen Stromkosten wird ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet.  Der Energieberater, B.Eng Christian Winterhalter erklärt die Funktionsweise und den Aufbau einer Photovoltaikanlage. Anhand von Rechenbeispielen zeigt er auf, für wen sie geeignet ist und gibt Tipps, was bei der Installation noch zu beachten ist.

Online-Vortrag (kostenfrei): Strom aus der Sonne – So funktioniert’s

Wann: Mittwoch, 22. Juni 2022 von 18:00 – 19:30 Uhr

Link zur Anmeldung: www.verbraucherservice-bayern.de/termine/EN-1-2022-0074

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale in Kooperation mit dem VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB) hilft bei allen Fragen rund um das Thema Energie. Sie ist je nach Bera­tungsangebot kostenfrei oder kostenpflichtig (30 Euro). Terminvereinbarung unter Tel. 0800-809 802 400. Die Bundesförderung für Energiebera­tung der Verbraucherzentrale er­folgt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Mehr Infos un­ter www.verbraucherservice-bayern.de/themen/energie/energieberatung.

Vortragsreihe "Energiewende im Eigenheim"

Aufgrund steigender Strom- und Heizkosten sowie dem Wunsch nach Unabhängigkeit von fossilen Energien erreicht die Nachfrage nach Energieberatungen derzeit ungeahnte Höhen. Um dieser Nachfrage nachkommen zu können, bietet das Klimaschutzmanagement des Landkreises Neustadt a. d. Aisch in Zusammenarbeit mit dem VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. drei Vorträge zu den am häufigsten gestellten Fragen an.

1. Dienstag, 17.05.2022, Daniel Stumpf: "Heizen mit Zukunft"
2. Dienstag, 24.05.2022, Dr. Thomas Schmidt: "Strom aus der Sonne - so funktionierts"
3. Mittwoch, 25.05.2022, Daniel Stumpf: "Sanierung und Dämmung eines Wohnhauses"

An der Vortragsreihe kann im Landratsamt Neustadt a. d. Aisch und parallel online, jeweils um 18.30 Uhr, teilgenommen werden.
Für die Vortragsteilnahme in Präsenz im Landratsamt bitten wir um Anmeldung unter 09161 - 92 14 30 oder unter renate.kapune@kreis-nea.de.
Den Link, um sich Online zum Vortrag einzuwählen, finden Sie rechtzeitig vor jedem Vortrag auf der Internetseite des Landkreises www.kreis-nea.de unter der Rubrik Aktuelles.

WEBINAR zu den Grundlagen der Dach- und Fassadenbegrünung

Im Rahmen der Stadtmesse "Bauen, Wohnen, Renovieren" hält am Mittwoch, den 06.04.2022 um 18 Uhr Stefan Zeller, Referent des Bundesverbandes GebäudeGrün e.V. (BuGG), einen interessanten Online-Vortrag zu den Grundlagen der Dach- und Fassadenbegrünung. Es werden grundlegende Vor- und Nachteile einer grünen Dach- oder Fassadengestaltung erläutert, desweiteren werden Beispiele zu Aufbau und Gestaltung, sowie Tipps und Möglichkeiten zu Förderungen vorgestellt.

Die Dauer des Vortrages beträgt etwa 60 Minuten mit einer anschließenden Diskussionsrunde.

Melden Sie sich bitte über das Umweltamt der Stadt Herzogenaurach zu dem Vortrag an.
Email: umweltamt@herzogenaurach.de
Tel.: 09132 / 90 12 45

Datenschutzhinweise zu der Veranstaltung finden Sie hier

WEBINAR am 23. Februar 2022 "HERZOSolar - Stromkosten für das Eigenheim minimieren"

Mit einer eigenen Photovoltaikanlage inkl. Stromspeicher und Cloudlösung kann man sich zu 100% unabhängig von steigenden Strompreisen machen. Im Winter mit dem eigenen Sonnenstrom versorgen? Das geht ganz einfach!

Die BSH GmbH & Co. KG ist seit über 17 Jahren spezialisiert auf den Bereich Photovoltaik und Stromspeichersysteme und hat bereits über 8.500 Referenzanlagen deutschlandweit installiert. René Hübner ist Fachberater für erneuerbare Energien und informiert in dem Webinar über dieses spannende Thema.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter umwelt@herzogenaurach.de Die Datenschutzhinweise finden Sie unter https://www.herzogenaurach.de/datenschutz/informationspflichten

Bei starker Nachfrage bieten wir einen Zusatztermin am Donnerstag, den 24.2. um 19 Uhr an.

Die Teilnahme am Webinar per Computer, Tablet oder Smartphone erfolgt über ZOOM. Über einen Chat ist ein Austausch mit dem Referenten möglich.

Informationen zur HERZOSolar-Kampagne finden Sie unter www.herzogenaurach.de  à Klimaschutz und Energie.

WEBINAR am 17. Februar 2022 "Die Energie- und CO2-Bilanz der Stadt Herzogenaurach"

Am Donnerstag, den 17.02.2022 um 19 Uhr stellt Wolfgang Seitz von der Energieagentur Nordbayern GmbH die gesamtstädtische Endenergie- und Treibhausgas-Bilanz und das CO2 Budget der Stadt Herzogenaurach vor.

Die Teilnahme am Webinar per Computer, Tablet oder Smartphone erfolgt über MS Teams. Über einen Chat ist ein Austausch mit dem Referenten möglich.

Das sind die ältesten Stromfresser Herzogenaurachs

StromfresserSie laufen und laufen und laufen…Waschmaschinen, Trockner, Kühl- und Gefriergeräte. Einerseits ist die Langlebigkeit der damaligen Technik bemerkenswert, andererseits sind neue Geräte wesentlich effizienter und dank modernster Technik verbrauchen sie deutlich weniger Strom und Wasser. Das macht sich bei einem Austausch auch direkt in der nächsten Jahresendabrechnung des Strom- und Wasserversorgers bemerkbar. Auch der Betriebslärm eines Neugerätes ist deutlich leiser.

Die Stadt Herzogenaurach suchte deshalb die nachweislich ältesten, noch in Betrieb befindlichen Kühl- und Gefriergeräte, Waschmaschinen und Trockner der Stadt, um die Besitzer beim Austausch der Altgeräte zu unterstützen. Werden diese durch ein effizientes neues Gerät der Effizienzklasse A 2021 (ehemals A+++) ausgetauscht, gibt es eine Gutschrift.

Dem Aufruf folgten zahlreiche austauschwillige Altgerätebesitzer. Bis zu 46 Jahre haben die ältesten gemeldeten Stromfresser auf dem Buckel. Am langlebigsten sind offenbar Kühlschränke, aber auch ein 39 Jahre alter Trockner, der noch immer seinen Dienst tut. Die Ermittlung des exakten Alters erforderte dabei teilweise detektivische Fähigkeiten, denn nicht jeder konnte noch eine Rechnung vorweisen oder aber die Herstellerfirma existiert nicht mehr, um dort nachzufragen.

Gewonnen haben in den Kategorien:

  • Kühlschrank mit/ohne Gefrierfach (250 €) –  46 Jahre, Anita Hacker
  • Kühl-/Gefrierkombination (500 €) –  30 Jahre, HerzoTV
  • Gefrierschrank/Gefriertruhe (250 €) – 31 Jahre, Herrmann Kopp
  • Waschmaschine (250 €) – 22 Jahre, Horst Ploner
  • Trockner (250 €) – 39 Jahre, Arthur Schelter

Herzlichen Glückwunsch und viel Freude beim Energiesparen!

Presseartikel
nordbayern.de
fraenkischertag.de

Erneut älteste Stromfresser Herzogenaurachs gesucht - jetzt Fernsehgeräte

Wer schaut am längsten in die Röhre?

Bei der Energiewende denken die meisten an Solardächer, Windparks und das Aus für Kohle, Atom & Co. Richtig, aber vergessen darf man dabei nicht all jene Kilowattstunden, die man sich getrost sparen kann. Denn sie müssen weder erzeugt noch transportiert oder gar gespeichert werden. Nur wenn der Energieverbrauch drastisch verringert werden kann, ist eine zeitnahe Umstellung auf Erneuerbare Energie möglich. Dabei kann und muss jeder etwas tun.

Schon im Haushalt finden sich viele stromhungrige Geräte. Meist sind diese auch schon so alt, dass man sie guten Gewissens endlich entsorgen kann und sich ein effizientes Neugerät anschafft. Vergleicht man Fernsehgeräte gleicher Größe, so verbraucht ein alter Röhrenfernseher etwa doppelt so viel Strom wie ein gleichgroßer LCD-Flachbildschild. Plasmageräte schneiden in der Regel etwas schlechter ab. Zudem gönnt man sich mit einem neuen Gerät zugleich eine weitaus bessere Auflösung, man sieht schärfer und detailreicher und kann sich gleichzeitig vielleicht die neue Fernsehbrille sparen.

Finden auch Sie, dass Ihr altes Gerät ausgeflimmert hat und können Sie nachweisen, wie viele Jahre das Gerät auf dem Buckel hat?

Wir suchen die nachweislich ältesten, noch in Betrieb befindlichen Fernsehgeräte der Stadt. Bei Austausch durch ein hoch energieeffizientes Neugerät (Vorlage Rechnung mit Typenkennzeichnung und Energieeffizienzklasse) erhalten die Gewinner mit den 3 ältesten Röhren-Geräten eine Gutschrift von bis zu 250 € - vorausgesetzt, das Altgerät wird fachgerecht entsorgt.

Zugelassen sind nur funktionstüchtige, noch in Betrieb befindliche/genutzte Geräte, die mindestens zehn Jahre alt sind. Als Nachweis gilt entweder der Kaufbeleg, die Betriebsanleitung oder das Typenschild. Außerdem muss ein Foto vom Aufstellort des Geräts mit eingeschaltetem Programm eingereicht werden. Senden Sie Name, Adresse, Tel.Nr./Email sowie Foto und Altersnachweis an umwelt@herzogenaurach.de oder per Post an Stadt Herzogenaurach, Amt für Planung, Natur und Umwelt, Wiesengrund 1, 91074 Herzogenaurach. Betreff: Stromfressersuche. Teilnahmeschluss ist der 30. Juni 2022.

Eine Teilnahme pro Herzogenauracher Haushalt, Mitarbeiter/-innen der Stadt Herzogenaurach sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Bei mehreren gleichalten Geräten entscheidet das Los. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.  Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einverständniserklärung zum Datenschutz
Mit Ihrer Teilnahme willigen Sie ein, dass die Stadt Herzogenaurach in Zusammenarbeit mit dem AK Energie die erhobenen Daten zur Durchführung der Stromfressersuche bis zum Abschluss des Wettbewerbs auswertet, speichert und zur Kontaktaufnahme nutzt. Weiterhin stimmen Sie ggf. einer Vor-Ort-Überprüfung zu und dass im Falle eines Gewinns, Ihr Name in Amtsblatt/Presse veröffentlicht wird und Sie der Stadt Herzogenaurach Ihre Überweisungsdaten für die Gutschrift mitteilen. 

Datenschutzinformationen

Fotowettbewerb "Herzo mobil für morgen"

Herzogenaurach sucht euer kreatives Foto

Individuell, vielfältig und nachhaltig – so ist die Mobilität von morgen. Aber wie seid ihr unterwegs? Mit Blick für die Zukunft? Das wollen wir sehen! Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Zeigt uns mit Fotobeitrag und am besten persönlicher Message, wie ihr heute schon für morgen unterwegs seid  - zum Beispiel zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Bus oder mit einem anderen umweltfreundlichen Fortbewegungsmittel. Egal ob Schnappschuss, Handyfoto oder vom Profi. Schickt uns euer Foto und schreibt uns, wie ihr mobil für morgen seid!
 

Kleine Klimaschützer unterwegs! Jede "Grüne Meile" zählt!

Auch 2022 waren wieder die „kleinen Klimaschützer*innen unterwegs". Die gesammelten Meilen wurden durch das Klima-Bündnis wieder den Teilnehmer*innen der UN-Klimakonferenz in Sharm El-Sheikh (Ägypten) Anfang November 2022 überreicht. Dort sprachen Politiker*innen aus der ganzen Welt darüber, was zum Schutz des Weltklimas getan werden soll.

Klima- und Umweltschutz sind wichtiger denn je und das Entscheidende ist, das jeder seinen Teil dazu beitragen kann.

Wir haben uns über alle Teilnehmer*innen gefreut, die sich gemeinsam mit unzähligen anderen für die Umwelt/das Klima engagiert haben.

Balkon-Solaranlagen – Strom einfach selber machen - 22.11.2022

Online-Informationsveranstaltung - 22. November 2022, 18.00 - 19.30 Uhr

In Deutschland werden immer mehr Steckersolargeräte, sogenannte Balkon-Solaranlagen, aufgestellt. Ob an der Hauswand, auf der Garage oder am Balkongeländer: Mieter können sich damit an der Energiewende beteiligen und ihre Stromkosten reduzieren.
Doch vor der Umsetzung einer Minisolaranlage gibt es oftmals Fragen und Unsicherheiten: Wo soll die Anlage am besten montiert werden? Muss sie angemeldet werden? Welcher Stecker darf verwendet werden? Die Vortragsveranstaltung möchte Licht ins Dunkel bringen und technische und rechtliche Voraussetzungen beschreiben und Umsetzungstipps geben. Für alle, die wissen wollen, wie es geht.

Hier finden Sie weitere Informationen und die Zugangsdaten